Digital Expert: Marcel Meyer – IT-Referent bei ThyssenGas


Marcel Meyer ist IT-Referent bei ThyssenGas
Marcel Meyer | IT-Referent bei ThyssenGas

Wenn mit Marcel Meyer von seinen alltäglichen ToDos spricht, ist es ratsam, sich vorab ein kleines IT-Fachvokabular anzueignen. Mit Begriffen wie „Client IKT“, „Mobile Device Management“ oder „DM-System“ beschreibt er seinen Aufgabenbereich, kann diesen aber auch sehr gut für „Nicht-ITler“ übersetzen: „Von der kleinsten Maus bis zum Multiserversystem – ich stelle die Sachen hin und kümmere mich um die Installation."


Digital Expert Zollverein als Chance für Digitalisierungswelle


Marcel ist IT-Referent bei ThyssenGas, einem der führenden Gasfernleitungsnetzbetreiber in Deutschland. Zusammen mit seinen elf Kolleg:innen aus seiner Abteilung kümmert er sich um die gesamte IT-Versorgung der insgesamt 390 Mitarbeiter:innen des Unternehmens. Er verantwortet die Updates und Funktionsfähigkeit der mobilen Endgeräte – also das Mobile Device Management – und betreut die SAP-Systeme. Für den IT-Systemökonomen war es eine logische Konsequenz, am Digital Expert Zollverein Programm teilzunehmen: „IT ist ein Grundpfeiler der digitalen Transformation. Die Inhalte des Programms haben mich sofort begeistert und ich sehe eine Chance, mit dem Input aus dem Programm die Digitalisierungswelle bei ThyssenGas voranzutreiben und als Multiplikator andere Mitarbeiter:innen von digitalen Fortschritten zu überzeugen.“ Denn eine Situation erlebt Marcel immer wieder: Die Sorge von Mitarbeiter:innen, dass eine Maschine durch moderne Technologien wie KI ihren Dienst erledigt. „Das ist natürlich erst einmal verständlich“, sagt er, „deshalb finde ich es wichtig, das Mindset der Kolleg:innen zu schärfen und ihnen aufzuzeigen, dass sie ihre hochspezialisierte Expertise anderen Dingen widmen können. Wenn Papierformulare durch Digitalisierung ersetzt werden und ein umfangreicher Arbeitsschritt deutlich vereinfacht wird, ist das am Ende für alle ein Fortschritt.“ Sehr lehrreich war für ihn dabei der erste Technologietag des Programms, bei dem sich alles um das Thema Künstliche Intelligenz drehte. „Das war immer ein sehr abstraktes Thema für mich und mir war nicht bewusst, wie KI überhaupt integriert werden kann. Die Beispiele aus der Veranstaltung des Dozierenden der RWTH Aachen haben das Thema greifbar gemacht und sehr deutlich gezeigt, wie der Arbeitsalltag effizienter werden kann.“


Kartenplan vs. Augmented Reality


Sein persönliches Highlight aber war der fünfte von insgesamt sechs Technologietagen des Programms. Drei Dozierende des Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT stellten neue Arbeitswelten durch Augmented Reality und Virtual Reality vor. Marcel macht an einem Beispiel fest, warum er durch die computergestützte Realitätswahrnehmung einen großen Nutzen für ThyssenGas sieht: „Mithilfe von AR muss kein Netzmeister mehr mit einem Kartenplan durch die Gegend ziehen, sondern kann sich auf ein virtuelles Feld stellen und alle Leitungen vor seinem Auge sehen. Und wenn ein Response-Team zu einem Vorfall rausfährt und nicht weiterkommen sollte, kann ein Experte über AR zugeschaltet werden und kann per Microsoft Teams beratend zur Seite stehen.“ Nicht zuletzt auch wegen seines persönlichen Interesses hat der Mühlheimer AR als Thema für seinen Pitch gewählt, mit dem er zum Abschluss des Digital Expert Zollverein Programms den wissenschaftlichen Leiter der RWTH Aachen und weitere Jury-Mitglieder überzeugen möchte.


Von Abwärmkoeffizienten, Petabytes und Einfamilienhäusern


Abgesehen davon, dass das sechsmonatige Programm neueste technologische Innovationen näherbringt, werden den 19 Teilnehmer:innen verschiedene Methoden vorgestellt, mit deren Hilfe sie Nutzerprobleme strukturieren und kreativ lösen. Anlehnend an den Design-Thinking-Ansatz erhalten die Digital Experts an drei Methodentagen das nötige Handwerkszeug, um kreative Ideen und Lösungsstrategien für Kundenbedürfnisse zu entwickeln. Hiervon konnte Marcel bereits profitieren: „Ich mache mir jetzt die Methodik des Storytellings zunutze, um Sachverhalte zu vereinfachen. Wenn ich beispielsweise vom Abwärmkoeffizienten in meinem Serverzentrum rede, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass Kunden im Gespräch innerlich abschalten. Wenn es um Sizing geht, wende ich jetzt gerne das Bild vom Bau eines Einfamilienhauses an, statt von Petabytes zu sprechen. Das ist für meine Kunden ein greifbares Bild und die Gesprächsresultate sind dadurch deutlich besser geworden.“


Das Digital Expert Zollverein Team wünscht Marcel weiterhin viele gute Stories für seine Kunden und einen erfolgreichen Pitch im Oktober! :)


ThyssenGas: Führender Gasfernleitungsnetzbetreiber in Deutschland


Die Thyssengas GmbH mit Sitz in Dortmund ist ein unabhängiger Gasnetzbetreiber und zählt zu den führenden deutschen Erdgastransportnetzgesellschaften. Im Kerngebiet Nordrhein-Westfalen verfügt Thyssengas über sieben Niederlassungen und betreibt ein rund 4.400 Kilometer langes Gastransportnetz. Über dieses weitläufige Transportsystem werden jährlich bis zu rund 6 Mrd. Kubikmeter Erdgas sicher und umweltschonend zu Verteilnetzbetreibern, Industriebetrieben und Kraftwerken transportiert. In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 100-jähriges Bestehen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu ThyssenGas.